24.04.2016 Sonntag  Landesmeisterschaften 2016 in Oldenburg

Am 30.3. begann für 4 Mannschaften und 4 Einzelschwimmer die Reise zu den diesjährigen Landesmeisterschaften nach Oldenburg. Begleitet wurde der Trupp von Charly und Daniel, die uns als Betreuer und Kampfrichter zur Seite standen. Nach einer Anfahrt von knapp 200km, , trafen wir uns an der Außenstelle der Veranstaltung.

Leider gab es gleich zu Beginn ein organisatorisches Problem: Für uns war kein Schlafraum vorgesehen!

Nach langem hin und her bekamen wir dann endlich einen Raum zum schlafen zugeteilt. Der Grund warum wir solange warten mussten, war eine Falsche Meldezahl an Teilnehmern. Nachdem wir uns etwas häuslich eingerichtet haben, war es bereist 23Uhr und die Betreuer hielten noch ein schnelles Briefing für den nächsten Tag ab. Danach wurde endlich geschlafen.

Der Freitag begann ziemlich früh, da das Frühstück immer nur bis 8:30Uhr ausgegeben wurde. Mit dem Shuttlebus wurde also zum Veranstaltungsgelände gependelt, gefrühstückt und anschließend wieder zurück gefahren. 

Die Mannschaft der Mädels AK 15/16 war dann als Erste an der Reihe, die Reise ins OLantis anzutreten. Beim ersten Wettkrampf für unsere OG erzielten sie in zwei Disziplinen neue Rekorde für unsere Ortsgruppen Internen Wertung über die Strecken:

  • 4x50m Gurtretterstaffel
  • 4x50m Hindernis.

Leider wurde diese sehr gute Leistung durch einen kleinen Fehler in den Mitgliedsbüchern der Mädels getrübt. Dafür möchten wir uns nochmal bei euch entschuldigen.

Die Mädels wurden dann in der Veranstaltung von den Jungs der AK 17/18 und AK Offen abgeklatscht. Nach einer wirklich sehr kurzen Einschwimmphase von nicht mal 15min, ging dann der Wettkampf los.

Die Jungs der AK 17/18 erzielten leider keine neuen Bestzeiten. Zu allem Übel fingen sie sich noch eine rote Karte ein, landeten trotz allem auf einem guten 13. Platz.

Die Männer der AK Offen mussten sich auch mit zwar starken Zeiten, jedoch ohne neuen Rekord zufrieden geben. Sie holten im laufe des Wettbewerbes auch immer mehr auf und landeten am Ende auf einem sehr guten 9. Platz.

Damit war der Wettkampftag am Freitag beendet und wir fuhren wieder zum Veranstaltungsgelände um zu Abend zu essen. Später vielen wir alle sehr erschöpft, aber glücklich ins Bett.

Der Samstag begann für uns alle wieder sehr früh um halb sechs Uhr morgens. Manon war unsere jüngste Teilnehmerin in der AK12. Selbstverständlich wurde sie von der Mädelsmannschaft und Charly begleitet. Manon erreichte einen wunderbaren 7. Platz. Dazu verbesserte sie ihre Bestzeiten in drei Disziplinen:

  • 50m Flossen
  • 50m Kombiniertes Schwimmen
  • 50m Hindernis

Zeitgleich starten auch die Seniorenwettkämpfe in einem anderen Schwimmbad. Hier kämpften Christian und Patrick, sowie auch Johanna und Angelina (zwar für ihre Heimat Ortsgruppen) um die vordersten Plätze.

Johanna belegt in der AK 25 den 2. Platz und Angelina den 6. Platz.

Für Christian reichte es leider nicht für einen Platz auf dem Treppchen in der AK 30, er belegte einen sehr guten 4. Platz. Patrick schwamm sich in der AK 25 auf den 1. Platz.

Nachdem die Wettkämpfe in der Einzelwertung der Senioren absolviert waren, starten im OLantis Bad die Einzelwettkämpfe der AK 17/18, für die sich Richard qualifiziert hatte. Er verbesserte seine persönlichen Bestzeiten auf den Strecken über 100m LifeSaver und 200m Hindernis nochmals und landete auf dem 11. Platz.

Zur selben Zeit startet auch Anna-Lena, in diesem Jahr für eine andere Ortsgruppe, und schwamm sich auf Platz 2 vor.

Nun fehlten eigentlich nur noch unsere EX AK Offen Mannschaft um Jens, Thomas, Christian, Philipp und Patrick. Sie entschieden sich in diesem Jahr neues Gewässer aufzusuchen und starten in der AK 120 bei den Senioren.

Die Altersklasse der Senioren ergibt sich aus dem Gesamtalter der Teammitglieder.

Leider konnte die Mannschaft nicht so starten wie sie eben aufgezählt wurde.

Philipp ist Krankheitsbedingt noch nicht wieder voll einsatzbereit und unsere Maschine Thomas riss sich eine Woche vor den Meisterschaften die Achillessehne.

Wir wünschen den Beiden weiterhin gute Genesung und hoffen euch bald wieder im Startbereich zusehen.

Die Mannschaft brauchte eine Woche vor dem Wettkampf also noch einen 4. Schwimmer. Steffen erklärte sich bereit einzuspringen. Dafür nochmal vielen Dank.

Zurück zum Wettkampf:

Die „alten Herren“ schwammen sich bereits in der ersten Disziplin an die Spitze und gaben die Führung nicht mehr her. Platz 1 war gewonnen.

Dabei stellten sie noch einen neuen Rekord für unsere Ortsgruppenwertung auf. Die 4x25m Puppenstaffel bewältigten sie in einer grandiosen Zeit.

Am Samstagabend standen nun noch die Siegerehrung und Abschlussparty auf dem Programmplan.

Gegen 13 Uhr waren wir dann wieder in Braunschweig, wo die Eltern bereits die Ankunft unserer fleißigen Schwimmer erwarteten.

Nur nicht ganz so schnell wie erhofft, den auf dem Friedrich-Kreiß Weg mussten Christan, Anna-Lena und Patrick nochmal die andere und wertvollere Tätigkeit der DLRG unterbeweis stellen.

Eine Radfahrerin ist mit ihrem Mann zusammen stoßen und auf den Kopf gefallen, der leider nicht von einem Helm geschützt war.

Die drei reagierten sehr schnell und leiteten Erste Hilfe Maßnahmen ein. Der Rettungsdienst lies zum Glück nicht lange auf sich warten, so dass wir die Frau an den Notarzt und Rettungsdienst übergeben konnten.

Die Situation hat mal wieder gezeigt, wie wichtig es ist, sich nicht nur sportlich in der DLRG einzubringen, sondern auch im Bereich des Rettungs- und des Wasserrettungsdiensts stets engagiert zu bleiben.

Und natürlich wie wichtig es ist, einen Helm beim Fahrradfahren zu tragen.

Kategorie(n)
Bericht, Rettungssport, Aus der OG

Von: Charlotte und Patrick

zurück zur News-Übersicht