Der Katastrophenschutz in der DLRG Ortsgruppe Braunschweig e.V. ist der jüngste Teil der Einsatzdienste. Die Anerkennung für den Katastrophenschutz erfolgte durch die Stadt Braunschweig im Jahr 2003. Damit wurde der Ortsgruppe Braunschweig bestätigt, dass diese für die Aufgaben im Katastrophenschutz geeignet und ausgerüstet ist. Einher ging mit der Beauftragung die Integration der DLRG-Einsatzkräfte in die Vorsorgepläne der Stadt Braunschweig für Großschadenslagen und Katastrophen. Die Alarmierung erfolgt über die DLRG-Bundesgeschäftsstelle in Bad Nenndorf oder den Landesverband Niedersachsen.

Aufgaben

Die DLRG stellt für den Katastrophenschutz bundesweit Wasserrettungszüge zur Verfügung. Diese Züge haben im Wesentlichen die Aufgabe, im Katastrophenfall Transport- und Sicherungsaufgaben am Wasser zu übernehmen. Dazu gehören u.a. die Bergung von Personen aus Überschwemmungsgebieten und die Absicherung von Einsatzkräften anderer Rettungsorganisationen.

Ein weiterer Schwerpunkt der DLRG Wasserrettungszüge ist die Deichsicherung. Hierzu hat die DLRG eine bewährte Methode mit der Verlegung von Plastikplanen unter Wasser entwickelt. Diese werden wasserseitig durch DLRG-Einsatztaucher verlegt und mit Sandsäcken beschwert. Verhindert wird hierdurch, dass Deiche von Wasser unterspült bzw. instabil werden und somit nicht brechen.

Einsatzgeräte

Für den Katastrophenschutz stellt die DLRG Ortsgruppe Braunschweig zwei Einsatzfahrzeuge und zwei Motorrettungsboote zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um ein Taucheinsatzfahrzeug und einen Gerätewagen Boot. Hinzu kommen zwei Rettungsboote, das Schlauchboot “Pinguin” und das Mehrzweckboot “Mollymauk”.
Ausgerüstet sind die Einsatzfahrzeuge gemäß der DLRG STAN. Hierin ist festgelegt, wie die Einsatzfahrzeuge im DLRG-Katastrophenschutz ausgerüstet sein müssen.

 

Einsatzkräfte

Im Katastrophenschutz arbeiten derzeit rund 20 Einsatzkräfte der DLRG Braunschweig mit. Ausgebildet sind die DLRG-Kräfte für folgende Bereiche:

  • Führungskräfte im Kat-S. (Zugführer, Gruppenführer)
  • BootsführerInnen mit Qualifikationen für Binnengewässer und See
  • EinsatztaucherInnen der Stufen 1 und 2
  • Helfer im Katastrophenschutz
  • Kraftfahrer/Funker

Organisation

Der DLRG Landesverband Niedersachsen unterhält flächendeckend Wasserrettungszüge. Die Ortsgruppe Braunschweig stellt mit je einem Boots- und Tauchtrupp einen Großteil des Landeseinsatzzuges Süd/Ost Niedersachsen. Komplettiert wird der Wasserrettungszug durch weitere Tauch.- und Bootstrupps aus den Ortsgruppen Celle, Salzgitter, Vorsfelde und Wolfsburg.

Einsatzspektrum

Zum Einsatz gekommen sind die KatSchutz-Eineinheiten der Ortsgruppe Braunschweig bislang bei folgenden Hochwasserkatastrophen bzw. Großschadenslagen:

  • 1999: Oderhochwasser
  • 2002: Hochwasser in der Stadt Braunschweig (Einsatzgebiete waren die Schuntersiedlung, Rühme und Kälberwiese)
  • 2002: Elbehochwasser (Einsatzgebiet Wittenberg/Sachsen-Anhalt)
  • 2006: Elbehochwasser (Einsatzgebiet Amt Neuhaus/Niedersachsen)
  • 2013: Elbehochwasser (Einsatzgebiet Nähe Lüneburg/Niedersachsen)